Sonntagsblatt: Kinder erleben die Welt jeden Tag Neu

Sonntagsblatt von Raumseele

Heute schreibe ich einmal einen Bericht fürs Sonntagsblatt vom Blog Raumseelen, weil ich die Idee der Vernetzung und den Austausch eine sehr gute Idee finde. Vielen Dank Martina

Eigentlich wollte ich heute etwas über unseren Kurzausflug nach Stein am Rhein berichten, aber auf der Rückfahrt ist mir ein Gedanke gekommen, den ich gerne mit euch teilen möchte. Das Wetter ist auch noch wunderschön, so dass ich nun gemütlich auf meinem Balkon sitzen kann und schreiben.

Also wie gesagt, wir waren für 2 Nächte in Stein am Rhein und heute auf der Rückfahrt, einen kleinen Halt bei einem Bäcker gemacht und noch einen schnellen Kaffee getrunken (ok mit einem Erdbeertörtchen, lachte mich so verführerisch an). Am neben Tisch sass eine Familie mit 3 kleineren Kindern und einem jungen Hund (Jöööö), der Hund schnüffelte vorsichtig und wirkte noch etwas verängstigt, alle neuen Eindrücke, neue Gerüche und fremde Stimmen. Er muss die Welt erst noch entdecken. Und da war mein Gedanke, wie war es als ich noch Kind war, als ich dies oder jenes zum ersten Mal gemacht habe. Ich sagte zu meinem Herzallerliebsten: »Irgendwie schade, es gibt eigentlich nur noch wenige Momente in meinem Leben, in denen ich sagen kann, das war mein erstes Mal.»

Wie ist das bei euch so, erlebt ihr heute als Erwachsene noch Dinge ein erstes Mal?

Ich teile mit euch ein erstes Mal in meiner Kindheit, die heutigen Kinder oder Jugendlichen werden sich wahrscheinlich denken: «bow, ist die Alt». Vielleicht bin ich das auch, sicher nicht mehr ganz taufrisch.

Hier nun meine kleine Geschichte:

Heigo ich will auch TreckerfahrenIch glaube ich war so zwischen 12 und 13 Jahren, wir waren mit der Schulklasse in einem Landschulheim (so sagte man damals oder heisst das heute auch noch so?) in Hörnum auf Sylt. Während dieser Zeit machten wir einen Ausflug nach Westerland und dort geschah es, ich war das erste Mal in meinem Leben in einem MC D…. (ihr wisst schon, die amerikanische Fast Food Kette). So was hatte ich noch nie gesehen, es war bombastisch. Als Erinnerung und natürlich damit ich Zuhause zeigen konnte, dass ich schon einmal in einem MC war, behielt ich die Hamburger- und Pommesverpackung. Ich war stolz wie Oscar, ich war in einem MC, ich kannte das vorher gar nicht. Es war fast wie ein Ausflug in das Heimatland von MC. Tja, die Verpackung hütete ich und packte sie für die Heimreise in meinen Koffer. Und was tat meine liebe Mutsch, sie warf alles zusammen weg (wahrscheinlich rochen Kleider und Koffer etwas nach Frittieret, wer weiss es schon). Natürlich war ich stinke sauer, wollte ich doch meine Trophäen in meinem Zimmer aufstellen.

Das meine ich damit, wenn man als Kind die Welt neu erobert, neues kennenlernt, ein erste Mal macht und dabei verunsichert oder manchmal auch etwas ängstlich war.

Wie war das doch mit dem ersten Kuss, mein erster richtiger Kuss mit einem Jungen war beim Flaschendrehen und er war irgendwie grauenvoll. So nass, so ekelig und es hat mich ein wenig gegraust, ich konnte nicht verstehen, was daran so toll sein sollte.Heigo als Kind mit Telefon

Oder meine erste Autofahrstunde (ich habe Autofahren nur gelernt, weil mich eine Freundin dazu gezwungen hat, ich selber dachte immer, das lernst du nie), ich war nachher so stolz, es hat mich riesig gefreut, es machte Spass und ich dachte immer wieder «du kannst es».

Auch heute gibt es immer wieder mal Momente, da bin ich stolz auf mich, auf den Mut etwas Neues auszuprobieren, wie z.B. meinen Blog oder heute auch die Verlinkung auf den Blog Raumseelen.

Schade ist, dass es zwar immer noch diese Wow Momente gibt, sie aber doch wesentlich seltener werden. Schade, aber auch schön zu wissen, dass mich ein Besuch bei einem MC nicht mehr aus den Socken haut, obwohl dieses Gefühl von damals hätte ich manchmal gerne wieder zurück.

In diesem Sinne wünsche ich allen Leserinnen und Lesern viele erste Momente, damit wir auch weiterhin Kinder im Herzen sein können.

meine erste Velotour HollandAlles Liebe und einen schönen Sonntag

Eure Heigo

2 thoughts on “Sonntagsblatt: Kinder erleben die Welt jeden Tag Neu

  1. Hallo Raumseele, danke für di Anregung. Ich hatte am Wochenende Zeit und war zum ersten Mal bei einem Bäcker, der zum ersten Mal Besuch von einem jungen Kätzchen bekam. Habe zum ersten Mal eine Yogaübung für die Entspannung von Nacken und Schulter gemacht. Habe meine ersten Buschbohnen im Garten entdeckt und zum ersten Mal Aal gegessen.

  2. Liebe Raumseele mit Garten, toll soviel Neues, vielleicht muss ich nur aufmerksamer durchs

    Leben gehen? Gute Nacht und hoffentlich nicht im Garten. Alles Liebe Heigo

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.