Sonne, Regen, Fahrad und Entschleunigung

Mit grosser Motivation und viel Vorfreude starteten wir Mitte Juni in die Ferien. Entschleunigung war unser Motto und wie fast in jedem Jahr war eine Fahrradtour geplant. Eigentlich wollten wir den Ostseeradweg von Flensburg nach Lübeck machen, aber das Wetter machte uns einen kleinen Strich durch unsere Planung oder sind wir einfach nur kleine «Weicheier», die den Regen scheuen? Warum auch immer reduzierten wir unsere Etappen. Wir fuhren also eine viel kleine Strecke, als ursprünglich geplant.
Wie gesagt, das Wetter war sehr abwechslungsreich, mal Regen, mal bewölkt, mal kalt, mal Sonne und warm. Den Teil der Strecken, den wir gefahren sind, war abwechslungsreich und landschaftlich wunderschön. Die Beschilderung liess manchmal etwas zu wünschen übrig und auch die Wegverhältnisse waren manchmal sehr schlecht. Es tat gut, sich auch ein wenig Gebäck zu reduzieren, den ganzen Tag draussen sein und manchmal auch etwas von der Sonne zart berührt zu werden. Die Entschleunigung und der Ausbruch aus dem Alltag tat gut, so unter dem Motto «slow down». Einfach einmal sein und keine Verpflichtungen haben, keine Termine und keine Alltagsorgen.

Nach einem ersten Stopp bei Freunden in der Nähe von Kaltenkirchen fuhren wir mit Fahrrad und Bahn nach Flensburg. Da es an diesem ersten Tag aber aus vollen Kübeln regnete und wir bereits nach kurzer Zeit völlig durchnässt waren, blieben wir in Flensburg und genossen am Abend bei einer Regenpause ein wenig die Stadt der «Verkehrssünderdatei».

Impressionen vom Flensburger Hafen

2 Hafen in Flensburg

3 Hafen in Flensburg

Fischbrötchen Flensburg2 Fischbrötchen Flensburg

Hafen in Flensburg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Weg von Flensburg nach Kappeln

Die erste Tagestour führte uns von Flensburg nach Kappeln. Der Weg führte fast immer an der Ostsee entlang, kleine schmale Pfade und ganz viel Natur. Kappeln wurde uns vom Reiseführer sehr empfohlen, es ist auch der Drehort führ die Serien der Landarzt. Ich persönlich konnte dem Ort nicht viel Charme (so ist es im Reiseführer beschrieben) abgewinnen, aber das Hafengebiet ist sehr schön. Auf dem Weg nach Kappeln kamen wir an auch an Glückburg vorbei, ein schönes Schloss.

2 Glücksburg Glücksburg

Heigo Ostsee  4 Flensburg Kappeln 2 Flensburg Kappeln 3 Flensburg Kappeln

Kappeln 2 Kappeln

Der Weg von Kappeln nach Eckernförde

Mit strahlendem Sonnenschein starteten wir in Kappeln, unser Tagesziel war Eckernförde. Und weil es so wunderbares Wetter war, fuhren wir erst ein Stück der Schlei entlang, um dann mit einer kleinen Fähre wieder auf den Ostseeradweg zu gelangen. Dieser Weg führte uns (auch weil wir uns etwas verfahren haben) etwas abseits von der Küste, entlang von schönen Blumenwiesen. In Eckernförde hatten wir ein traumhaftes Hotel, es lang in der Nähe vom Strand (leider am Abend kein Strandwetter mehr) und somit hatten wir vom Hotelbalkon einen kleinen Blick aufs Meer.

2 Abschied Kappeln 4 Abschied Kappeln Abschied Kappeln

2 Blumenwiesen 3 Blumenwiesen Blumenwiese Kappeln Eckernförde Möwe Weg Kappeln Eckernförde

Der Weg von  Eckernförde nach Kiel

Mit einigermassen Wetter führte uns am nächsten Tag der Weg von Eckernförde nach Kiel. Kiel weckte in mir viele Erinnerungen, habe ich doch meine Ausbildung in Kiel gemacht und 3 Jahre in dieser wunderschönen Stadt der Förde gelebt. Der Weg war nicht sehr spektakulär, deshalb di meisten Bilder erst in Kiel entstanden. In Kiel Schilksee war noch strahlender Sonnenschein, kleine Rast mit Blick auf den Strand und den Sportsegelhafen. Dann erwischte uns ein kurzer aber sehr heftiger Regen, in Kiel Holtenau wieder schönes Wetter und kleine Rast mit Schiffe schauen und nichts tun verbracht.

Kiel Schilksee Wasserbüfel

Kiel Holtenau 5 Kiel Hotenau 2 Kiel Holtenau 3 Kiel Holtenau 4 Kiel Holtenau Kiel Picknick

Der Weg von Kiel nach Neumünster

Unsere letzte Etappe führte uns weg vom Ostseeradweg in Richtung Neumünster. Wir wollten am nächsten Tag auf einem 50ten Geburtstag von einem Freund sein. Irgendwie war auf dem Weg scheinbar nichts Besonderes, ich habe nur wenige Fotos gemacht. Rast mit Mittag haben wir in einem traumhaften Restaurant gemacht, dazu gibt es aber einen separaten Bericht. Tja, und was soll ich sagen, es war eine Regentour.

Bissee Mittag Fahhrad vor Neumünster Sh der echte Norden

Von Neumünster noch mit dem Zug nach Kaltenkirchen und schon waren die ersten Ferientage vorbei. Trotz eher bescheidenem Wetter war es sehr schön und ist absolut empfehlenswert.

Ich grüsse euch herzlich

eure Heigo

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.