Mein bestes Jahr – BE SMART

In meinem ersten Teil habe ich über Rückblick, Ausblick und sich selber umarmen gesprochen. Es ging darum sich mit den eigenen Wünschen und Träumen auseinanderzusetzen. Heute möchte ich euch den BE SMART Erfolgsplan vorstellen. SMART kennen wahrscheinlich viele von euch, die im Arbeitsalltag mit Zielsetzungen oder Projektmanagement zu tun haben. Das Buch „Mein bestes Jahr 2017“ ergänzt es durch die Buchstaben BE. Welche Bedeutung hat nun diese BE SMART Formel?

Hier erst einmal eine kurze Erklärung:

B bedeutsam Das Ziel hat eine grosse Bedeutung für mich
E emotional Das Ziel bewegt mich emotional, ich fühle mich gut dabei
S spezifisch Das Ziel ist klar und verständlich
M messbar Das Ziel kann zeitlich gemessen werden
A attraktiv Das Ziel hat einen grossen, hohen Wert für mich
R realistisch Das Ziel ist erreichbar
T terminlich Das Ziel ist auf einen Erreichungszeitpunkt fixiert

 

Ich möchte euch an einem, meiner persönlichen Ziele 2017 teilhaben lassen und es hier ein wenig nach BE SMART aufsplittern. Im Buch empfehlen sie 5-10 BE SMART Ziele zu notieren. Keine Panik, es geht dabei wie immer um dich, wenn es für dich nur 1 Ziel oder 2 Ziele gibt, dann ist es kein Problem. Du musst dich wohlfühlen und du kennst deine Kräfte und Grenzen. Danach bietet dir das Buch „Mein bestes Jahr 2017“ eine Vorlage an, um dein Ziel in Meilensteine einzuteilen. Meilensteine sind wichtige Eckpunkt im Jahresverlauf, damit dir nicht plötzlich im Oktober einfällt, was du alles erreich wolltest und irgendwie ist das Jahr an dir vorbeigeflogen ist. Setzte dir Eckpunkt oder Meilensteine und terminiere diese. Somit hast du auch im Jahresverlauf dein Ziel immer  be-smart-fotovor Augen und kannst schon mal kleine Erfolge feiern oder aber auch die Richtung korrigieren.

In meiner Küche hängt ein Spruch, der zu dem Thema gut passt: „Time flies, but you are the Pilot“.

Für mich gibt es im 2017 verschiedene Hauptpunkte oder Themenbereich, die ich gerne näher anschauen möchte und daraus ergeben sich für mich Ziele.

Eines möchte ich euch hier anhand der BE SMART etwas näher vorstellen:

In meiner grossen Wohnung und auch bei meinen vielseitigen Interessen sammeln sich immer mehr Utensilien und Dinge an. Einige habe ich irgendwann einmal gebraucht, manche dachte ich, dass ich sie gebrauchen kann, andere wieder sind irgendwie dazu gekommen (gewollt oder auch ungewollt).

Ziel: Ende 2017 befinden sich nur Dinge in meiner Wohnung, die ich wertvoll, nützlich oder im Alltag dringend brauche.

B = bedeutsam

  • Ich verliere den Überblick über meine eigenen Sachen
  • Es kommt zu Fehlkäufen
  • Das Aufräumen und Wegräumen kostet mich wertvolle Zeit

E =emotional

  • Es nervt mich, wenn ich den Überblick verliere, besonders, weil mich das z.T. unnötige Zeit kostet und ich dann oftmals auch die Lust an anderen Dingen verliere

S = spezifisch

  • Könnte evtl. noch etwas besser formuliert werden (nützlich, wertvoll sind doch eher etwas dehnbare Begriffe)

M = messbar

  • Bis Ende 2017 ist ein klarer messbarer Zeitrahmen

A = attraktiv

  • Es gibt mir wieder Raum zum Atmen und um geordneter zu Arbeiten. Für mein Wohlbefinden sehr wichtig

R = realistisch

  • Der Zeitrahmen bis Ende 2017 ist sehr realistisch und gut erreichbar

T = terminlich

  • Das Ziel ist auf einen Erreichungszeitpunkt fixiert, Ende 2017

So könnte eine Zielfestlegung aussehen. Im 2017 habe ich noch verschiedene andere persönliche Ziele. Es muss nicht immer gleich eine Weltverbesserung sein. Das Ziel aussortieren oder besser gesagt ausmisten ist ein für mich wichtiges Ziel. Für andere ist es vielleicht kein Problem und somit auch nicht wichtig.

Wenn das Ziel gesetzt ist gilt es realistische Meilensteine zu planen. Überlege dir gut, wie du die Meilensteinplanung vornimmst. Schau auch auf deinem Kalender, was du bereits verplant hast. Es macht keinen Sinn einen Meilenstein in eine Zeit zu packen, indem du längere Zeit in den Ferien bist oder andere wichtige Ereignisse anstehen.logo-mein-bestes-jahr

Das Buch „Mein bestes Jahr 2017“ liefert einen Jahreskalender in einer Übersicht mit, hier kannst du deine Meilensteine und BE SMART Ziele eintragen. Super finde ich auch die farbliche Unterscheidung, jedes Ziel kannst du einer Farbe zuordnen. So siehst es visuell vor deinen Augen.

Am Ende vom Buch gibt es noch ausreichend Tipps für den Alltag, vom Seelenschmeichler, der Ideenparty oder auch einer Collage. Alles kann dir helfen, dass du dein Ziel weiterverfolgst und deine Träume verwirklichst. Im Buch wird auch der Vorschlag gebracht, dass man sich seine Lieblingsmusik aufnehmen kann. Lieder wecken Erinnerungen, wenn du also ein Ziel mit einem Musikstück in Verbindung bringst, dann denkst du jedes Mal wieder an dein Ziel. Z.B. bei der Autofahrt im Radio, bei einem Cafebesuch hörst du plötzlich dein Ziel-Lied. Es kann aber auch ein Foto sein, dies sind alles Hilfsmittel, die dir helfen können.ziele-2017

Ich mache mir dieses Jahr ein Lesezeichen in meinem Notizbuch, so sehe meine Zielschlagworte immer vor Augen.

Tja, das war nun mein zweiter Teil. Ich finde das Buch „Mein bestes Jahr 2017“ sehr hilfreich. Es schenkt einem durch eine bunte und vielseitige Art einen Blick auf sein Leben. Es spornt an, sich über alte Lebensweisheiten Gedanken zu machen und diese evtl. dann auch zu durchbrechen. Es ist ein Buch an einen lieben Menschen, von lieben Menschen. Lass dich darauf ein, es lohnt sich. Es geht um dich, sei es dir wert.

Alles Liebe eure Heigo

 

Der Beitrag gehört zur Blogparade „Mein bestes Jahr 2017“, schaut euch doch auch die Beiträge der anderen an, heute gibt es einenautorinnen_mein-bestes-jahr-2017 Beitrag von Anja und Bettina schau doch einmal vorbei.

Einen herzlichen Dank an Susanne Pillokat-Tangen und Nicole Frenken, dass ich eurer tolles Buch „Mein bestes Jahr 2017“ auspro

bieren durfte. Euch viel Erfolg und Erfüllung. Alles Liebe Heigo

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.