Lust auf Heimat – Lust auf den Norden

Wie vielleicht der eine oder andere bereits auf Instagram gesehen hat, befinde ich mich in meiner alten Heimat. Ein langer Weg mit dem Auto und zwei Fahrrädern von der neuen in die alte Heimat ist es. Oder was ist eigentlich Heimat? Ist Heimat immer der Ort oder die Region, in der man aufgewachsen ist? Kann Heimat auch in der Fremde sein, weil es dort Menschen gibt, die man lieben gelernt hat? Ich bin manchmal ein wenig Heimatkrank oder mich packt der Gedanke oder ein Gefühl nach Heimat und das ist nun einmal der der Norden von Deutschland, das Land zwischen Nord- und Ostsee. Ein Land mit einem bewegten Himmel, mit salziger Luft und kaltem Wind. Ein Land in dem nicht nur ein raues Klima herrscht, sondern auch die Menschen direkter mit einander reden. Ein Moin, Moin ist schon eher schwatzhaft. Ich würde aber sagen, dass für die Nordlichter folgendes zutrifft: «raue Schale, weicher Kern. »

Unser Ziel war es den Ostsee-Radweg zu machen, leider war das Wetter nicht gerade radfahrerfreundlich eingestellt, aber einen kleinen Teil haben wir gemacht. Ausserdem waren wir auch noch bei Freunden zum 50ten eingeladen.

Aber schön der Reihe nach.
Follow my blog with Bloglovin
Kreuzfahrschiff Elbe Pott1_elbe Strandcafe Elbe Tidenkieker

Übernachtet haben wir als erstes in der Nähe von Krautsand, das ist eine kleine Landzunge in der Elbe. Ich wollte unbedingt an die Elbe, ich liebe die klare Luft, den Wind, die Elbe und natürlich auch grosse Pötte kucken.

Mit der Fähre bei Wischafen Richtung Glückstadt und dann weiter nach Kaltenkirchen zu unseren Freunden.

Am nächsten Tag sind wir dann aufs Fahrrad und erst mit der Regionalbahn nach Flensburg gestartet. Es war wirklich absolutes Schietwetter, wenn es nicht gerade geregnet hat, dann regnete es oder es war einfach nur nass und ungemütlich.

Wir verschoben dann unseren Start auf den nächsten Tag und haben uns ein wenig in Flensburg umgeschaut. Flensburg ist vielen vielleicht nur bekannt als Sammelstelle oder Strafpunktbank für die Autosünder. Aber was soll ich sagen, etwas verrückt sind die Flensburger schon, wenn die Schuhe ausgetragen sind, dann werden diese nicht im Müll entsorgt, nein einfach eine Wäscheleine von einer Häuserseite zur anderen gespannt und die Schuhe darüber geworfen. Dann waren wir am Hafen, um zu Essen. Tja, und was soll ich sagen, dass Lokal hiess Heimathafen, da stellt man sich doch Fischgerichte und Norddeutsche Küche vor, oder? Aber es gehörte einem Schwaben und somit war die Speisekarte eher schwäbisch als norddeutsch.

Schuhe Flensburg 2_Schuhe Flensburg Hafen Flensburg 4_Hafen Flensburg 3_Hafen Flensburg 2_Hafen Flensburg

Über die kurze Fahrradreise zwischen Flensburg und Kiel berichte ich in einem zweiten Teil. Momentan geniessen wir noch 3 Tage am Plöner See in der Holsteinischen Schweiz und während ich diesen Bericht an euch schicke, schaue ich von unserer kleinen Terrasse direkt auf den Plöner See. Das Wetter ist heute gut gestartet, aber leider zieht schon wieder eine kleine Wolkenfront auf und ein leichtes Regentröpfeln fängt an.

Ich hoffe, dass ihr alle im Trockenen sitzt und wünsche euch einen schönen Sommer.

Eure Heigo

One thought on “Lust auf Heimat – Lust auf den Norden

  1. Sind schon speziell, wie die Flensburger ihre Schuhe entsorgen, doch Flensburg hat auch andere schöne Seiten zu zeigen. Ich empfehle den Museumshafen, da hat es eine kleine Bude mit Fischbrötchen…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.