Ein Regensonntag im Technorama

Es ist Sonntag und schon beim Aufwachen höre ich ein leichtes Klopfen auf dem Dach. Es regnet und durch das offene Fenster kommt eine kühle Brise. Schön unter der warmen Decke und dem gleichmässigen Klopfen aufs Dach zuzuhören, es so richtig gemütlich im warmen und kuschligem Bett. Beim Aufstehen noch schnell den Vorhang auf die Seite geschoben und kurz nach draussen geschaut. Ja, der Blick durchs Fenster bestätigt mir, dass es wirklich regnet. Kein Traum, sondern Realität.  

Naja, bei so einem Sonntag kann man gemütlich und in aller Ruhe in den Tag starten, gemütlich mit dem Herzallerliebsten frühstücken. Nach einem reichhaltigem Essen und einem guten Kaffee sind wir eigentlich schon wieder müde und die Motivation, etwas zu unternehmen, ist gleich Null. So trödeln wir am Vormittag vor uns her und können uns nicht so richtig aufraffen. Kennt ihr das auch? Wenn man einmal im Faulenzermodus ist, dann fällt jede Aktivität schwer und sich für Aktivitäten zu motivieren, wird zu einem schweren Akt.

So sind wir vor kurzem in den Tag gestartet und wir hätten nicht gedacht, dass wir schon Stunden später unter Strom stehen würden. Nach vielem Gähnen, Recken und Strecken haben wir uns doch noch auf den Weg gemacht. Unser Ziel das Technorama in Winterthur. Viele meinen, dass sei nur etwas für Familien, aber ich finde auch als Erwachsener darf man gerne nochmal Kind sein.

Das Technorama erklärt auf sehr anschauliche Art und Weise, wie Physik, Chemie und die Welt funktioniert. Da wird mein Herzallerliebster wieder zum Kind, erinnert sich an seine Schulzeit und strahlt voller Stolz, dass er das Gesetz der Aerodynamik noch beherrscht. Und alles weil er mit einem Stück Holz und dem Luftstrom eine Kugel in Bewegung gebracht hat. Tja, in meinem Herzallerliebster steckt immer noch der kleine Bube, der vor Freude strahlt und über das ganze Gesicht grinst, wenn er eine so schwerwiegende Aufgabe gelöst hat. (PS: ich hätte das nie hinbekommen)

Das Technorama ist eine absolute Empfehlung an einem Schlechtwettertag. Und es gibt viele gute Fotomotive, aber schaut selbst.

Manchmal lohnt es sich, den inneren Schweinhund zu überwinden und aufzubrechen.

Alles Liebe eure

Heigo

Und plötzlich wird aus Albert Einstein die bezaubernde Marilyn Monroe

 

2 thoughts on “Ein Regensonntag im Technorama

  1. Danke, liebe Ariane
    Ist wirklich einen Ausflug wert, ich bin aus dem Staunen gar nicht mehr rausgekommen
    Einen herzlichen Gruss nach Wuppertal
    Heigo

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.